Die richtige Mischung macht’s

Fotolia_52956667_XS

Bei der Geldanlage sorgt die Aufteilung auf verschiedene Anlageklassen für einen ausgewogenen Mix zwischen Sicherheit, Ertrag und Liquidität.

Heutzutage gibt es unzählige Möglichkeiten Geld anzulegen. Als Anleger kann man da leicht den Überblick verlieren. Worauf sollten Sie bei der Auswahl der Anlageprodukte achten?


Betrag ermitteln

Zunächst ist es wichtig zu wissen, welcher Betrag monatlich für die Geldanlage verwendet werden kann. Ermitteln Sie Ihr verfügbares Monatseinkommen, indem Sie Einnahmen und Ausgaben einander gegenüberstellen. Sie können dafür unseren Haushaltsplaner nutzen.


Sichere Basis

Ihre Geldanlage sollte auf einem sicheren Fundament stehen. Dafür eignen sich besonders Sparprodukte wie Bausparen, Online Sparen und Sparbuch.


Sicherheit und Ertrag

Wollen Sie eine höhere Rendite, müssen Sie auch mehr Risiko in Kauf nehmen. Je länger Sie Ihr Geld anlegen und je breiter Sie Ihre Anlage streuen, desto eher können Schwankungen bei der Wertentwicklung ausgeglichen werden.


Richtige Verteilung

Sobald Sie sich über Ihre Renditeerwartungen und den möglichen Anlagehorizont klar sind, können Sie entscheiden, wie Sie Ihr Kapital auf sichere und renditestärkere Anlagen aufteilen. Dafür stehen Ihnen verschiedene Anlageklassen zur Verfügung. Dazu zählen u.a. Sparbuch, Anleihen, Aktien, Fonds, Gold. Ziel dieser Aufteilung (Asset Allocation) ist es, möglichst renditeorientiert anzulegen und gleichzeitig die größten Schwankungen auszugleichen und damit das Risiko möglicher Verluste gering zu halten.

Die Aufteilung sollte jedenfalls auch so gewählt werden, dass Sie kleinere und mittlere Anschaffungen aus dem Teil des Portfolios bezahlen können, der kurzfristig verfügbar ist.


Es gibt viele Wege, die verschiedenen Anlageklassen zu mischen. Besprechen Sie mit Ihrem Raiffeisenberater, welche Strategie für Sie die richtige ist und welche Anlageprodukte zu Ihren Bedürfnissen passen.

Sie wünschen kompetente, persönliche Beratung?